Foto: eine collage vom Blutspendetermin im August 2017

Foto: michael eckrich-neubauer für DRK Ortsverein Haßloch/Meckenheim e.V.

Herzlich Willkommen beim DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim.

Der DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim engagiert sich schon seit 1911 für die Menschen im Großdorf. Wir sind im sozialen Bereich, im Sanitätsdienst sowie in der humanitären Hilfe und im Katastrophenschutz tätig. Derzeit zählt unsere Gliederung über 1.600 Mitglieder. Davon gehören über 50 zu den aktiven Helfern und rd. 1.600 zu den Förderern (Stand 1.September 2013). Natürlich freuen wir uns auch über jeden neuen Helfer und laden Sie recht herzlich zu unserem nächsten Themenabend ein.

Foto: Eine Ausbilderin führt den Teilnehmern die Herzdruckmassage an einem Dummy vor.

Erste Hilfe

In unseren Erste-Hilfe-Kursen lernen Sie, wie Sie sich im Notfall richtig verhalten und Leben retten können.
Foto: Mitarbeiter des DRK-Sanitätsdienstes blicken auf das Spielfeld im Stadion.

Sanitätsdienst

Seniorennachmittage, Sommertagsumzug, Kerwe, Andechser Bierfest, Weihnachtsmarkt oder Sportveranstaltungen: Unsere Sanitäterinnen und Sanitäter sorgen für schnelle Erste Hilfe auch auf Ihrer Veranstaltung. Fordern Sie uns - seit 1911 in Haßloch und Meckenheim.
Foto: Mitglieder des Jugendrotkreuzes blicken lachend in die Kamera.

Jugendrotkreuz

Das Jugendrotkreuz ist der Kinder- und Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes. Sei mit dabei!

Aktuelles

  • 24.08.2020

    DRK und DKMS führen Typisierung durch - Spender / Spenderin gesucht

    Wettlauf mit der Zeit

    Hassloch: Ende Juli erhielt Marion Engel aus Haßloch die Diagnose Blutkrebs. Um die 57-Jährige und ihre Familie bei der dringenden Suche nach Stammzellenspendern zu unterstützen, ruft der DRK-Ortsverein Haßloch-Meckenheim bei seiner Blutspendeaktion am 28. August auf, sich registrieren zu lassen. Aufgrund der Pandemie laufen die Tests anders ab.

    Von Stephanie Becker

    Drei Generationen sitzen an einem Tisch und machen sich gemeinsam stark: Marion Engel, 57 Jahre, sei „das Herzstück unserer Familie“, sagt Leah Cursio, die ihre nun an Leukämie erkrankte Mutter unterstützt. Und auch Ursula Hertling, die 79-jährige Mutter von Marion Engel, ist vom Odenwald in die Pfalz gekommen, um ihre Familie bei der nervenaufreibenden Suche nach geeigneten Stammzellspendern zu unterstützen.

    Der Familie läuft die Zeit weg, denn bei der Bekanntgabe der Diagnose am 29. Juli haben die Ärzte ihrer Mutter gesagt, dass man innerhalb weniger Wochen einen passenden Spender finden müsse, berichtet Leah Cursio. „Wir haben sozusagen überall angerufen, im Internet geschaut, alles probiert“, sagt die 30-Jährige. Sofort hat sie ihre Mutter Marion auch bei der DKMS (vormals: Deutsche Knochenmarkspenderdatei) angemeldet. Wer zwischen 17 und 55 Jahren alt ist, kann sich im Internet unter www.dkms.de/engel-sucht-fluegel ein Registrierungsset nach Hause bestellen und sich über einen einfachen Wangenschleimhaut-Abstrich als möglicher Stammzellenspender registrieren lassen. Wegen der Corona-Pandemie ist das ein Weg, quasi von zu Hause aus aktiv zu werden. Aber auch Geldspenden, um die Tests zu finanzieren, seien eine Möglichkeit zu helfen.

    An die Öffentlichkeit zu gehen, ist der Familie trotzdem nicht leicht gefallen: „Zuerst wird im näheren Umfeld geschaut, aber jetzt brauchen wir wirklich die Hilfe aller, die sich registrieren lassen wollen und dürfen“, sagt Leah Cursio. Wichtig sei auch besonders, dass bereits registrierte Helfer überlegen, ob die hinterlegten Adressen und Telefonnummern in der Datenbank noch aktuell sind, fügt sie an.

    Marion Engel hat es schon als junge Frau nicht leicht gehabt: Die aus Biblis stammende Einzelhandelsfrau und Dekorateurin liebte ihren Beruf. Doch schon mit 30 Jahren habe sie plötzlich einen Herzstillstand erlitten, der nicht ihr einziger bleiben sollte. Die Diagnose: dilatative Kardiomyopathie, eine krankhafte Erweiterung des Herzmuskels aufgrund einer vorherigen Nierenbeckenentzündung. Seither habe Engel bis heute 15 neue Herzschrittmacher gehabt, sogar ausweichend im Bauchraum – und damit unzählige Operationen und Rehaaufenthalte, denn immer wieder sei es zu Entzündungen und Abstoßungsreaktionen gekommen.

    Tochter Leah erinnert sich: „Es gab kein Jahr, in dem Mama nicht stationär war. Das hat meine Kindheit ganz stark geprägt, aber wir halten zusammen.“ Auf der Transplantationsliste hat Marion Engel wegen ihrer Herzkrankheit ebenfalls bereits gestanden, bestätigt auch der DRK-Ortsvorsitzende Jürgen Vogt. Sie ist aber stolz, dass sie bis jetzt immer wieder auf die Beine gekommen ist – bis sie im Juli durch eine Routineuntersuchung ihrer Blutwerte von der Leukämieerkrankung erfahren hat. Sie wurde von Bad Dürkheim nach Kaiserslautern geschickt und dann nach Mainz. „Wir erhielten so die Nachricht, dass unsere Mutter an einer aggressiven Form von Leukämie erkrankt ist und wir dringend eine Knochenmarksspende benötigen“, erzählt Leah Cursio, die noch die Geschwister Sven, 34 Jahre, und die erst 14-jährige Colleen hat: „Das fühlt sich zu der langen Herzkrankheit unserer Mutter alles so ungerecht an. Wir brauchen Hilfe, um das Band, das unsere Familie zusammenhält, nicht zu verlieren.“

    Als alleinerziehende Mutter und Oma wünscht sich Marion Engel, noch viel Zeit mit ihren drei Kindern und drei Enkelkindern verbringen zu dürfen. „Ich ziehe den Hut vor meiner Tochter“, sagt auch Ursula Hertling, „denn sie hat bisher alles geschafft und sich fast nie ihre eigenen Ängste anmerken lassen. Aber jetzt braucht sie jede Unterstützung.“

     - Der DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim ruft am 28. August mit der Stefan-Morsch-Stiftung auf, sich als Stammzellspender bei einer Blutspende- und Typisierungsaktion registrieren zu lassen. Sie findet von 15 bis 20.30 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule, Martin-Luther-Straße 25, in Haßloch statt. Wegen der coronabedingten Terminorganisation wird um Anmeldung unter 0800/1194911 gebeten. Der Erste Beigeordnete der Gemeinde Haßloch, Tobias Meyer (CDU), ist Schirmherr. Marion Engels Tochter Leah Cursio wird vor Ort sein und Fragen beantworten. - Spendenkonto: DRK Haßloch-Meckenheim, IBAN DE75 5465 1240 0001 0070 87, Verwendungszweck: Engel - Auch unter www.dkms.de/engel-sucht-fluegel sind eine Registrierung oder Spenden möglich.

    Quelle: Die Rheinpfalz Mittelhaardter Rundschau - Nr. 196, Montag, den 24. August 2020, Seite 15

  • 19.08.2020

    DRK startet Typisierungsaktion für leukämiekranke Haßlocherin

    EngelMarionErster Beigeordneter Tobias Meyer übernimmt Schirmherrschaft

    Aufgrund ihrer schweren Erkrankung an Leukämie ist die 57-jährige Haßlocherin Marion Engel dringend auf Stammzellspender*innen angewiesen. Deshalb ruft der DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim im Rahmen der Blutspendeaktion am 28. August gemeinsam mit der Stefan-Morsch-Stiftung dazu auf, sich als Stammzellspender*in registrieren zu lassen . Die Blutspende- und Typisierungsaktion findet am 28.08. von 15:00 bis 20:30 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule, Martin-Luther-Str. 25, in Haßloch statt. Es wird um Anmeldung unter 0800/1194911 beim DRK Blutspendedienst gebeten.

    Auch Geldspenden können helfen!
    DRK Haßloch-Meckenheim Spendenkonto, Sparkasse Rhein-Haardt
    IBAN: DE75 5465 1240 0001 0070 87 - Verwendungszweck: Engel

    Weitere Informationen:

    - www.stefan-morsch-stiftung.com

    - www.drk-blutspende.de

  • 30.07.2020

    Haßloch: Rotes Kreuz ruft zur Blutspende am 28. August auf

    Blutspendeplakat 28.08.2020Blutspenden werden auch und gerade während der Corona-Pandemie benötigt. Neuer Terminservice verspricht Spenderinnen und Spendern mehr Komfort und bessere Abläufe.

    Haßloch. Kalendertäglich werden in Deutschland rund 15.000 Blutspenden benötigt, um die Patientinnen und Patienten in den Kliniken, Krankenhäusern und Arztpraxen zu versorgen. Auch und gerade während der Corona-Krise sind die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes daher dringend auf die Unterstützung der Bevölkerung durch Blutspenden angewiesen. Das Rote Kreuz ruft daher zur Blutspende in Haßloch auf am Freitag, 28. August 2020 von 15:00 Uhr bis 20:30 Uhr in der Ernst-Reuter-Schule in der Martin-Luther-Str. 25.

    Neuer Service startet - Rotes Kreuz bittet um Terminreservierung

    Erstmals werden Spenderinnen und Spender nun gebeten, im Vorfeld eine Spendezeit zu vereinbaren. Durch die vorherige Terminreservierung sollen die Abläufe auf dem Blutspendetermin verbessert und unnötige Wartezeiten für die Spenderinnen und Spender vermieden werden. Termine können gebucht werden über die DRK-Blutspende-App, die Website www.spenderservice.net oder folgenden Link:

    https://terminreservierung.blutspendedienst-west.de/oeffentliche-spendeorte/hassloch

    Spenderinnen und Spender ohne reservierte Spendezeit müssen unter Umständen mit längeren Wartezeiten rechnen, weshalb das Rote Kreuz dringend um vorherige Terminreservierung über das neue Terminreservierungssystem bittet.

  • Mund-Nase-Maske - selbst genäht

    28.04.2020

    Drei Meter hoher Stoffturm

    HASSLOCH: Seit Montag gilt beim Einkaufen und in Zügen und Bussen eine Alltagsmasken-Pflicht. Um den Bedarf decken zu können, engagiert sich auch der DRK-Ortsverein Haßloch-Meckenheim. Dazu hatte er einen Aufruf gestartet, mit der Bitte um Materialspenden. Wie war die Resonanz?

    Von Stephanie Becker

    Die Resonanz auf unsere Spendenaktion war an beiden Tagen gut“, freut sich im Gespräch mit der RHEINPFALZ Jürgen Vogt, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Haßloch-Meckenheim. Im Secondhand-Shop des Deutschen Roten Kreuzes in Haßloch wurden in der vergangenen Woche gut erhaltene Kopfkissenhüllen, Bettbezüge und andere Stoffe abgegeben, die bei mindestens 60 Grad Celsius ausreichend heiß gewaschen werden können, bevor sie zu Alltagsmasken verarbeitet werden. Gespendet wurde dabei von Haushalten in Haßloch, Meckenheim, Forst, Neustadt-Königsbach und Lambrecht.

    Weiterlesen ...

Foto: Eine Blutspenderin blickt entspannt und zuversichtlich in die Kamera. Währenddessen prüft eine DRK-Mitarbeiterin Blutdruck und Puls der Frau.

Blutspende

Täglich werden in Deutschland ca. 15.000 Blutspenden benötigt. Die DRK-Blutspendedienste stellen die Versorgung sicher.
Foto: Eine Mitarbeiterin des Rotkreuz-Shops steht zwischen mehreren Ständern mit farbenfroher Kleidung. Sie blickt lachend in die Kamera.

DRK Second-Hand-Shop

Der DRK Second-Hand-Shop (vormals Kleiderstube) unseres Ortsvereins versorgt Menschen mit gut erhaltener Kleidung und Schuhen sowie anderen Haushaltsartikeln.

Helfen Sie uns zu helfen!

Auch in Zeiten von COVID-19 engagiert sich der DRK Ortsverein Haßloch-Meckenheim für seine Menschen im Großdorf, z.B. mit dem DRK-Einkaufsfreund. Helfen Sie uns, damit wir weiterhin tatkräftig helfen können!

Dieser Link führt Sie direkt zu PayPal.

Nächste Termine

Keine Veranstaltungen gefunden