Rotes Kreuz ruft zu guten Taten in Haßloch auf

Newsletter abonnieren

Das Rote Kreuz ruft in Haßloch am Freitag, 15. Februar, von 16:30 bis 20:30 Uhr zur Blutspende in der Ernst-Reuter-Schule auf.

Viele Krebspatienten, Unfallopfer und andere schwer Erkrankte können überleben, weil Bluttransfusionen für sie bereit stehen. Ohne Blutspenden wäre das unmöglich.


Die regelmäßigen Aufrufe des Rote Kreuzes haben eine große Bedeutung, denn täglich werden Blutkonserven gebraucht. Der DRK-Blutspendedienst strebt zudem eine Sicherheitsreserve an. Für drei Tage sollten immer Blutkonserven bereit stehen, damit zum Beispiel auch bei größeren Unfällen alle Verletzten schnell versorgt werden können.

Was passiert bei einer Blutspende?

Wer Blut spenden möchte, muss mindestens 18 Jahre alt sein und sich gesund fühlen. Zum Blutspendetermin bitte unbedingt den Personalausweis mitbringen.

Vor der Blutspende werden Körpertemperatur, Puls, Blutdruck und Blutfarbstoffwert überprüft. Im Labor des Blutspendedienstes folgen Untersuchungen auf Infektionskrankheiten. Jeder Blutspender erhält einen Blutspendeausweis mit seiner Blutgruppe.

Die eigentliche Blutspende dauert etwa fünf  bis zehn Minuten. Danach bleibt man noch zehn Minuten lang ganz entspannt liegen. Zum angenehmen Abschluss der guten Tat lädt die Kochtruppe  des DRK  zu einer leckeren Gulaschsuppe ein.

Ringelblumensalbe als Geschenk im ersten Quartal

Als Dankeschön verschenkt das Rote Kreuz im ersten Quartal unseren Klassiker für seidig-zarte Hände: Die Ringelblumensalbe